Bericht 28.11.15: RG I - KSV Trossingen

Geschrieben von Super User. Veröffentlicht in Runde 2015 1. Mannschaft

RG – Ringer siegen bereits auf der Waage


RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot I – KSV Trossingen 40:0

Im Kampf gegen den Tabellenletzten KSV Trossingen wollte die RG nichts anbrennen lassen und trat mit der bestmöglichen Aufstellung an. So wurde extra für diesen Kampf Sergej Schmidt (66 kg/GR) reaktiviert, der eigentlich seine Ringerkarriere schon beendet hatte. Außerdem standen auch Waldemar Schneider (75 kg/GR) und Waldemar Eremeev (86 kg/GR) am Samstag wieder zur Verfügung. Im Lager der RG war man also bestens vorbereitet, im Gegensatz zu den Trossingern.
Da die Gäste aus dem Schwarzwald nur mit 8 Ringern angetreten waren, stand die RG bereits nach dem Abwiegen als Sieger fest. Denn laut Reglement muss eine Mannschaft aus mindestens 9 Ringern bestehen, wovon 8 das vorgeschriebene Gewicht haben müssen.
Auch auf der Matte ließen die RG – Ringern dem Gegner keine Chance und siegten klar und deutlich mit 27:10.
Durch diesen Erfolg sicherte sich die Mannschaft außerdem auch vorzeitig den Klassenerhalt! Nach der katastrophalen letzten Saison galt die RG bei vielen als Abstiegskandidat Nr. 1, hat aber trotz zahlreicher Ausfälle in diesem Jahr gezeigt, dass man in der Landesliga mithalten kann. Mit 8:18 Punkten belegt die RG nach 13 von 16 Kämpfen derzeit den 7. Platz in der Landesliga.


Die Kämpfe vom Samstag im Überblick:


57 kg (GR):
Mirco Daniel Rodemich siegte kampflos, da die Gäste hier keinen Vertreter stellten.  (4:0)
130 kg (Freistil):
Daniel Dietrich ließ Andy Ruf keine Chance und zwang ihn nach gut einer Minute mit einem herrlichen Einsteiger auf die Schultern. (8:0)
61 kg (Freistil):
Alpay Yalcin erwischte Marco Jöhnk nach anfänglichem Abtasten in der Zange. Aus diesem Griff gab es für den Trossinger kein Entrinnen mehr. Schultersieg für Alpay nach genau 1 Minute. (12:0)
98 kg (GR):
André Klumpp war nach einem Griff seines Gegners sichtlich benommen, kämpfte trotzdem weiter, wurde aber in der 5. Kampfminute von Philipp Tolsdorf auf die Schultern gezwungen. (12:4)
66 kg (GR):
Sergej Schmidt zeigte bei seinem Comeback, dass er noch nichts verlernt hat. Gegen Sascha Grohs konnte der Routinier einen souveränen 14:1 Punktsieg erkämpfen. (15:4)
86 kg (Freistil):
Tim Schuhmacher ging mit viel Respekt in den Kampf gegen den körperlich starken Alexander Kinzel und geriet zunächst in Rückstand. Mit zunehmender Kampfdauer legte Schuhmacher den Respekt ab und startete die Aufholjagd. Nach 6 Kampfminuten musste sich der Haller allerdings knapp mit 4:7 Punkten geschlagen geben. (15:6)
66 kg (Freistil):
Nachwuchsringer Dimitry Wagner konnte sich über vier Punkte freuen, da die Gäste hier keinen Gegner stellten. (19:6)
86 kg (GR):
Eine starke Leistung zeigte Waldemar Eremeev gegen Adrian Rubach. Eremeev punktete immer wieder spektakulär mit sehenswerten Wurfaktionen und konnte sich nach gut drei Minuten als Überlegenheitssieger feiern lassen. (23:6)
75 kg (GR):
Auch Waldemar Schneider war gegen Roberto De Gaetano klar überlegen. Nach deutlicher Führung zwang Schneider seinen Gegner kurz nach der Pause auf die Schultern. (27:6)
75 kg (Freistil):
Vadim Schischov musste im letzten Kampf des Abends gegen den stärksten Gästeringer, Kiril Fadeew, antreten. Nach knapp zweieinhalb Minuten Kampfzeit musste Schischov die Überlegenheit des Schwarzwälders anerkennen. (27:10)